Klangschalentherapie

Vor mehr als 2500 Jahren wurden Klangschalen in Tibet für religiöse und rituelle Zeremonien, zur
Meditation, zur spirituellen Weiterentwicklung und zur Unterstützung von Heilungsprozessen
eingesetzt. Nach und nach kam diese Form der Therapie auch nach Europa.

Wasser ist der Träger von Informationen – unser Körper besteht zu 75% aus Wasser!
Bereits durch die Forschungen und Veröffentlichungen von

'Masaru Emoto' - „Die Botschaft des Wassers“

wissen wir, welchen Einfluss verschiedene Schwingungen auf die Form eines Wasserkristalls haben.
Seine Erkenntnisse sind nahezu beweisend für die Wirkung von Klangschalen (und auch für die
Wirkung der Homöopathie).

Die Schwingung des Klanges versetzt die Körperzelle zurück in ihren ursprünglichen Zustand. Sie
harmonisiert die Zellen, aktiviert die Selbstheilungskräfte und wirkt entspannend auf die Muskeln
sowie auf den Geist. Verspannungen und Blockaden lösen sich.

Die Einsatzmöglichkeiten des Klangs sind nahezu unbegrenzt:

Tiefen-Entspannung, Schöpfen neuer Kraft, Meditation, Seelenreise, Selbstheilung,
Schmerzreduktion, ...

Die Klangtherapie ist für Jung und Alt gleichermaßen geeignet.