Dorn/Breuss & Taping

Wer kennt es nicht?
Der Rücken schmerzt, im Knie ein wiederkehrendes Stechen, im Nacken ein schmerzhaftes
Ziehen
, immer wieder Kopfschmerzen, … und dann noch die Diagnose „Beinlängendifferenz“.

Das alles über viele Wochen hinweg bis hin, dass Sie an Krücken gehen müssen und nicht mehr
arbeiten können.

Aus unserer Erfahrung heraus stecken hier oftmals leicht verschobene Gelenke und Wirbel dahinter.

Dorn

Zunächst wird die „Beinlängendifferenz“ ausgeglichen. Dies geschieht in wenigen einfachen
Handgriffen (Ist eine reale Differenz vorhanden, z. B. durch Kinderlähmung, Beinbruch
oder..., dann geht es nicht ohne einen entsprechenden Ausgleich am Schuh).

In der weiteren Behandlung bedarf es nun der Mitarbeit seitens des Patienten. Je nach
Wirbelsäulenabschnitt pendeln nun die Beine oder Arme mit, während durch Druck an den
Dorn- / Querfortsätzen die Wirbel wieder in ihre ursprüngliche Position geschoben werden.
Am Hals angekommen, dürfen Sie auch gerne mal den Kopf nach rechts und links „schütteln“.

Selbstverständlich erhalten Sie entsprechend Ihrer Problembereiche auch Ihre persönliche
Anleitung zur Selbsthilfe für zu Hause!

Taping

Mit Hilfe des Tapings werden Ihre Sehnen und Muskeln zusätzlich stabilisiert.

Zum Einen kann dies vorbeugend vor sportlichen Aktivitäten, Wanderungen, langem Stehen...
eingesetzt werden. Zum Anderen hilft es bei akuten Verletzungen oder Überanstrengungen zur
Entlastung und Förderung des Heilungsprozesses.